Schreiben

über Städte

Ein deutsch-polnischer Literaturworkshop

Stadtgeschichte und Geschichten über und in Städten sind ein wichtiger und spannender Zugang zu vielen Regionen im östlichen Europa. Stettin, von Berlin drei Bahnfahrtstunden entfernt, wird im nachbarschaftlichen Verhältnis zwischen Polen und Deutschen oft durch Breslau oder Danzig abgehängt. Die schwierige Identitätsfindung der Stadt nach 1945 ist immer wieder Thema vieler Essays und Werke bekannter polnischer und deutscher Publizisten. In der Reihe Potsdamer Bibliothek östliches Europa – Geschichte ist dazu im Herbst 2016 ein Band mit Beiträgen namhafter Autoren erscheinen. Unter dem Titel Stettin – Wiedergeburt einer Stadt/Szczecin – Odrodzenie miasta wird er nach der Leipziger Buchmesse 2017 als E-Book kostenlos von der Seite des Deutschen Kulturforums östliches Europa herun-terzuladen sein: www.kulturforum.info
Die Texte waren Ausgangspunkt für eine viertägige Literaturwerkstatt in Stettin für deutsche und polnische Studenten. Das Thema lautete: »Schreiben über Städte«. Zur Vorbereitung erhielten die Studierenden sie Essays aus dem oben genannten Buch über Stettin. In Gesprächen und Auseinandersetzungen mit erfahrenen Autoren und miteinander näherten sich die Teilnehmer_innen dem Schreiben über Städte an. Während der Werkstatt erhielten sie einen Einblick in Techniken des kreativen Schreibens, lernten Stettin aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kennen und sollten schließlich selbst einen Beitrag über eine Stadt verfassen. Die Essays der Teilnehmer_innen finden sich unter dem entsprechenden Menüpunkt.